News

IT-Sicherheit sollte immer Chefsache sein, denn für die Unternehmen steht einfach zu viel auf dem Spiel. In der kostenfreien Vortragsreihe Chefsache: IT-Sicherheit erfahren Sie deshalb an vier Abenden kompakt und praxisnah, welche Gefahrenquellen es gibt und was Sie ganz konkret tun können, um Ihr Unternehmen zu schützen. Die Vorträge richten sich vor allem an Entscheidungsträger aus KMU,

ISIS12 hat sich in den vergangenen Jahren als Standard unter den Informationssicherheitsmanagementsystemen (ISMS) etabliert. Beliebt ist das ISMS vor allem deshalb, weil es in seinen konkreten 12 Schritten klare Handlungsanweisungen bietet und daher mit vergleichsweise geringer externer Unterstützung eingeführt werden kann und dadurch eine hohe Fertigstellungsgarantie aufweist. Um ISIS12 aktuell zu halten, wurde zuletzt ein

Mehrere Jahre war das Bayerische IT-Sicherheitscluster e.V. für bayerische Kommunen und Gebietskörperschaften Ansprechpartner bei der Einführung des ISMS ISIS12, wenn es um die Förderabwicklung für ISIS12 ging. Das wird sich ab 2019 ändern. Wer seinen Förderantrag aber bereits gestellt hat, wird weiter wie gewohnt betreut. Wer sich ab 2019 für die Einführung eines ISMS entscheidet

Die Vorteile der Mitgliedschaft im Bayerischen IT-Sicherheitscluster sind vielfältig. Unter anderem profitieren Sie zum Beispiel von exklusiven Angeboten für Mitglieder. 1.) Inmodis UG: Mitarbeitersensibilisierung für KMU Die Inmodis UG bietet maßgeschneiderte Angebote für die Sensibiliserung von MitarbeiterInnen. Exklusiv für MitgliederInnen des IT-Sicherheitsclusters und TeilnehmerInnen der Veranstaltungsreihe Chefsache, IT-Sicherheit und für alle Newsletter Abonnementen, bietet sie

Das Bayerische IT-Sicherheitscluster e.V. konnte die externen Auditoren auch bei dieser Re-Zertifizierung von der Qualität seiner Arbeit überzeugen. Dafür wurde das Cluster mit dem Silber-Label der ECEI (European Cluster Excellence Initiative) ausgezeichnet. Mit dem Erhalt des Labels wird bestätigt, dass sich das Cluster kontinuierlich weiterentwickelt, dabei hohe europäische Exzellenz-Standards einhält und weiterhin zu den leistungsfähigsten

Draußen nieselt es. Die letzten Blätter fallen von den Bäumen und dicke Nebelschwaden lassen alles nur noch grauer und dunkler erscheinen, als es sowie schon ist. Da das Wetter keine Lust auf Draußen macht, muss ein anderes, sofakompatibles Programm her. Wie wäre es mit ein bisschen Fortbildung? Online, kostenlos und zu Themen, die Sie schon

Für mehr IT-Sicherheit und Datenschutz im Unternehmen startete der Verein Deutschland sicher im Netz (DsiN) im Rahmen des Cybersicherheits-Monats eine neue Smartphone-App für Mitarbeiter und Betriebe. Auch das Bayerische IT-Sicherheitscluster e.V. wird in der neuen App als Anlaufstelle empfohlen. IT-Sicherheit und Datenschutz in der betrieblichen Ausbildung verankern Sorglosigkeit und unzureichende Schutzkompetenzen am Arbeitsplatz sind laut

Bayern International unterstützt den bayerischen Mittelstand bei seinen ersten Schritten in neue Märkte. Zusammen mit dem Bayerischen IT-Security Cluster e.V. und mit der NürnbergMesse organisieren wir zum zweiten Mal einen Gemeinschaftsstand auf der Messe „Infosecurity Europe“, die vom 04. bis 06. Juni 2019 in London stattfinden wird. Schwerpunkte der Infosecurity Europe in London sind: Cybersecurity,

Nachdem nun nicht mehr nur eine Wiener Wohnungsbaugesellschaft ihre unsinnigen Pläne veröffentlicht hat, wegen der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) Klingelschilder bei Wohnblocks zu entfernen, sondern es auch in Deutschland derartige Bestrebungen gibt, ist es notwendig, klar und deutlich darauf hinzuweisen, dass es eine derartige Notwendigkeit aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht gibt. Die Namen auf Klingelschildern sind personenbezogene Daten. Die Datenschutz-Grundverordnung

Die it-sa verzeichnet zur diesjährigen zehnten Ausgabe neue Bestmarken: Die Fachmesse für IT-Sicherheit setzt mit 696 Ausstellern (2017: 630) aus 27 Ländern (24) und einem weiteren Rekord von 14.290 Fachbesuchern (12.780) aus über 50 Nationen (44) das Wachstum der letzten Jahre konsequent fort. Ein Flächenplus von rund 20 Prozent und eine nochmals höhere internationale Beteiligung