Bayern fördert Ideen für Sicherheit von kritischen IT-Infrastrukturen in privater Trägerschaft

Mit der Initiative IT-Sicherheit insbesondere für kritische Infrastrukturen in privater Trägerschaft fördert das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Energie und Technologie (StMWi) Innovationen auf dem Gebiet der IT-Sicherheit, die insbesondere die Sicherheit von IT-Systemen in kritischen Infrastrukturen verbessern. Dadurch wird die Digitalisierung in Bayern weiter vorangetrieben und ein wichtiger Beitrag zur Bewältigung zukünftiger, gesellschaftlicher Herausforderungen geleistet.

6 Millionen Euro Förderung für innovative Produkte

Gegenstand der Förderung sind Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen im Rahmen vorwettbewerblicher Verbundvorhaben. Es werden ausschließlich Vorhaben gefördert, die wesentliche Innovationen auf dem Gebiet der IT-Sicherheit insbesondere für kritische Infrastrukturen in privater Trägerschaft beinhalten. Dabei sollen insbesondere die Themenbereiche IT-Sicherheit, Daten- bzw. Wissensmanagement, Echtzeitsysteme und eingebettete Systeme sowie technische IT-Dienstleistungen des FuE-Förderprogramms Informations- und Kommunikationstechnik Bayern adressiert werden.

Diese Projekte werden gefördert

Das Projektkonsortium muss aus mindestens zwei Partnern bestehen und dabei mindestens ein Unternehmen enthalten, die Beteiligung von Universitäten, Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen ist möglich. Es werden nur Arbeiten gefördert, welche innerhalb Bayerns durchgeführt werden. KMU werden besonders zur Einreichung von Projektskizzen ermutigt. Die angestrebte maximale Projektlaufzeit erstreckt sich bis Ende 2021.

In der ersten Verfahrensstufe können bis zum
Stichtag 02.10.2018 bis 13 Uhr Projektvorschläge eingereicht werden.

Weitere Informationen

Alle Informationen zur Förderung im Rahmen des Masterplans Bayern Digital II finden Sie hier: https://www.vdivde-it.de/submission/bekanntmachungen/1825/1825-bkm.pdf